Tommy Hilfiger

Ein Modelabel, das schon viele Höhen und Tiefen überstanden hat, dabei aber immer ihrer Linie treu geblieben ist. Heute gehört sie mit ca. 1040 Läden in über 65 Ländern zu den Top Marken in der ganzen Welt.

Das Unternehmen wurde im Jahre 1984 von Thomas J. Hilfiger, geboren am 24. 3. 1951 in Elmira, New York, gegründet, aber ab 1985durch den amerikanischen Textilunternehmer Mohan Murjani vertrieben. Hilfiger hat niemals Design studiert, sondern begann mit 18 Jahren mit dem Umarbeiten von Bekleidung. Von Beginn an wollte Thomas Hilfiger mit den großen Marken wie Ralph Lauren, Perry Ellis und Clavin Klein konkurrieren und brachte daher eine reine Herren-Kollektion mit ähnlichem Charakter auf den Markt. Die Mode sollte einen gewissen elitären Lebensstil widerspiegeln, eher konservativ sein und die soziale Stellung als Elite oder mit materiellem Wohlstand gesegnet unterstreichen.

Besonders erfolgreiche Werbekampagnen ließen das Unternehmen in den folgenden Jahren enorm wachsen und 1988 wurde dann die Tommy Hilfiger Co., Inc. gegründet. Murjani stieg aus dem Geschäft aus und zwei in Hong Kong ansässige Unternehmer, Chou und Stroll) übernahm die Mehrheit des Konzerns. Erst ihre guten Verbindungen in aller Welt brachten nun endgültig einen finanziellen Boom. Der Umsatz konnte fast jährlich verdoppelt werden und 1992 ging die Firma Tommy Hilfiger erfolgreich an die Börse.

Als jedoch in den neunziger Jahren immer mehr Hip Hop Fans die Mode von Hilfiger in Übergrößen trugen, fing man an, genau für diese Zielgruppe in XXL zu produzieren. Dadurch erlitt aber die eigentliche Linie des Unternehmens, elitäre Mode zu produzieren, erheblichen Imageschaden. Um dem gegenzusteuern begann man dann Parfüms, Damenmode und auch Kindermode zu produzieren und verfolgte dort wieder die ursprüngliche Richtung. 2000 kam dann noch eine Badebekleidungs- und Golflinie hinzu. Aber das ursprüngliche Image konnte Hilfiger damit nicht wieder ganz herstellen. Erst nach vielen Anläufen, als man die Markenrechte von Karl Lagerfeld erwarb und Murjani wieder den Vertrieb übernahm, begann ein neuer Aufschwung.

Der Stil von Tommy Hilfiger

Von Anfang an sollte der Stil etwas elitäres haben. Die Mode sollte also mehr ein Unterstatement dafür sein, das man Geld hat, es aber nicht unbedingt jedem sagen muß. Diesen Pretty Look mit Polohemden, Cordjacken mit Ellenbogenschonern, Mokassins und sonstigen Dingen, die dem Collegestil entlehnt sind, verfolgen auch die anderen großen Designer für Männer.

Tommy Hilfiger im Angebot:

Aber Hilfiger spielte förmlich mit den kleinen Details. Bei seiner Mode sind die Knopflöcher manchmal andersfarbig, das Futter ganz klassisch in seinen Farben, oder aber das ganze Bekleidungsstück ist eher schlicht und nur am Rande findet man sein Label. Die Materialien sind aber stets sehr hochwertig und auch nach längerem tragen sehen sie noch wie neu aus. Die Farben seines rechtwinkligen Logos mit den Farben der amerikanischen Flagge, bzw. einer Flagge der Seefahrt, tauchen also immer wieder auf und ziehen sich wie ein roter Faden durch alle Kollektionen.

Copyright © 2011 Damenausstatter.org · All rights reserved